Organisation

Mit Tradition und Zukunft

Die KDO ist seit über 47 Jahren Innovations- und Technologiedienstleister für Verwaltungsprozesse in Deutschland: Ein IT-Unternehmen mit Tradition, das mit seinen Aufgaben gewachsen ist, seine Strukturen erweitert hat und stets den Blick in die Zukunft richtet – für eine erfolgreiche Digitalisierung der Kommunen.

Seit 1971 als IT-Dienstleister für Kommunen im Einsatz

Die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) wurde 1971 als Gemeinschaftseinrichtung von kommunalen Gebietskörperschaften im Raum Weser-Ems gegründet. Seither ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen und heute der größte kommunale IT-Dienstleister in Niedersachsen mit Kunden und Partnern deutschlandweit. An der Spitze des Unternehmens steht seit 2002 Dr. Rolf Beyer

Hier finden Sie das Organigramm der KDO sowie die Zweckverbandssatzung inkl. der Mitgliederliste. Informationen über die aktuelle Entwicklung der KDO finden Sie in unserem jährlich erscheinenden Rückblick.

Die Entwicklung der KDO

 
1971
 
Gründung der KDO als BGB-Gesellschaft
 
1987 Umwandlung der BGB-Gesellschaft in den Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO)
 
1997 Gründung der KDO-Tochter KSN Kommunales Systemhaus Niedersachsen GmbH
 
2002 Dr. Rolf Beyer wird Verbandsgeschäftsführer des Zweckverbandes Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO)
 
2004 Gründung der KDO Service GmbH als Tochter des Zweckverbandes
 
2006 Gründung der GovConnect GmbH mit den niedersächsischen Datenzentralen
 
2013 Verschmelzung der KSN Kommunales Systemhaus Niedersachsen GmbH mit der GovConnect GmbH
 
2017 Die KDO wird Anteilseigner der vote iT, einer Tochter des kommunalen IT-Dienstleisters regio iT, Aachen. Die vote iT ist Hersteller des votemanagers, einer deutschlandweit genutzten Wahlsoftware. Die KDO ist exklusiver Vertriebspartner für den votemanager in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern.