Organisation

Der Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) wurde 1971 als Gemeinschaftseinrichtung von kommunalen Gebietskörperschaften im Raum Weser-Ems gegründet. Die Gründung der 100-prozentigen Tochtergesellschaft KDO Service GmbH erfolgte am 23. Juni 2004.

Das Organigramm der KDO können Sie hier ansehen:

Organigramm (PDF-Format)

Die Aufgabenteilung zwischen Zweckverband KDO und KDO Service GmbH wird wie folgt vorgenommen:

Aufgaben zur Unterstützung hoheitlicher Tätigkeiten werden nach wie vor im Zweckverband KDO wahrgenommen. Dazu gehören die Betreuung von kommunalen Fachanwendungen (Anwendungsmanagement) sowie der Rechenzentrums- und Netzbetrieb.

Aufgaben für wettbewerbliche Tätigkeiten werden in Zukunft in der KDO Service GmbH wahrgenommen. Dazu gehören die Entwicklung kommunaler Fachanwendungen sowie Beratung und Projektentwicklung.

Dabei ist es je nach Kundengruppe möglich, die Dienstleistungen des jeweils anderen Unternehmens mit zu vermarkten. Die gemeinsame Geschäftsführung und Verwaltung der beiden Institutionen stellt dabei ein gemeinsames Handeln der KDO sicher.

 

Aufgrund des § 18 des Niedersächsischen Gesetzes über die kommunale Zusammenarbeit (NKomZG) vom 19.02.2004 (Nds. GVBl. Seite 63) wurde die Neufassung der Zweckverbandssatzung von der Verbandsversammlung der KDO am 10.12.2004 beschlossen. Die Satzung in der Neufassung vom 10.12.2004, zuletzt geändert durch Satzung vom 29.06.2011 und aktualisiert am 01.01.2015 (Mitgliederliste) kann hier heruntergeladen werden:

Zweckverbandssatzung