Vitako: Führerscheinvalidierung per Blockchain

Big data blockchain concept

Acht Mitglieder der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister (Vitako) haben gemeinsam ein Blockchain-Lab gegründet. Das Projekt ermöglicht zukünftig, die digitale Führerscheinvalidierung bei Autovermietungen medienbruchfrei und manipulationssicher abzuwickeln. Vitako berichtet ausführlich in einer aktuellen Pressemitteilung.

Die in Vitako zusammengeschlossenen kommunalen IT-Dienstleister befassen sich intensiv mit dem Thema „Blockchain“. Nun haben sich acht kommunale Rechenzentren zusammengeschlossen und ein BlockchainLab gegründet. Dort sollen am Beispiel der Führerscheinvalidierung bei der Autovermietung Erfahrungen mit der Blockchain-Technologie gesammelt werden. Ein Showcase zur Zeugnisvalidierung wurde bereits von regioIT aus Aachen öffentlich vorgestellt. 

Heute kann eine Reise mit Bus, Bahn, Flugzeug und Mietwagen im Wesentlichen digital gebucht und bezahlt werden. Nur beim Anmieten eines Mietwagens ist heute noch ein Medienbruch erforderlich, weil der Führerschein im Original bei der Autovermietung persönlich vorgelegt werden muss. Dieses dient nicht der Identitätsprüfung, sondern es geht allein um die Information, ob ein gültiger Führerschein vorliegt. Im Blockchain-Lab sollen Daten aus Führerscheinregistern unter einem Pseudonym gespeichert werden. Ziel ist es, bisher manuelle und von Medienbrüchen gekennzeichnete Prozesse bei der Anmietung von Fahrzeugen zu ersetzen. Mit den in der Blockchain gespeicherten Daten können Autovermietungen oder Fuhrparkmanager recherchieren, ob ein gültiger Führerschein vorliegt, ohne dass weitere personenbezogene Daten übermittelt werden.

Vitako-Mitglieder arbeiten in dem Pilotprojekt daran, den Prozess vollständig zu digitalisieren. Dabei wird die Information, dass zum aktuellen Zeitpunkt eine gültige Fahrerlaubnis vorliegt, anonymisiert in einer Blockchain gespeichert. Die Autovermietung, das Car-Sharing-Unternehmen oder der Fuhrparkmanager eines Unternehmens kann bei Bedarf im Datenbestand einer Blockchain recherchieren und auf diese Weise verifizieren, dass zum Zeitpunkt der Fahrzeugübergabe ein gültiger Führerschein vorhanden ist. Identitätsdaten werden dabei explizit nicht ausgetauscht, denn es wird allein die Information „Führerschein gültig? Ja oder Nein“ weitergegeben.
Unter einer Blockchain kann man sich eine öffentliche Datenbank vorstellen, in der Register wie in einem Journal fälschungssicher geführt werden können. Wesentliches Merkmal einer Blockchain sind verteilte Datenbanken, innerhalb derer Transaktionen in Blöcke aufgeteilt und in ihrer zeitlichen Abfolge so gespeichert und verkettet werden, dass sie als manipulationssicher gelten.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.


Bild © Denys Rudyi/Fotolia   Impressum   Ausgabe 39. KW