Kraftfahrzeug-Bundesamt entscheidet sich erneut für KDO-GovExpress

Business Leute halten Daumen hoch

Gute Nachrichten zur Jahresmitte: Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) vertraut beim Nachrichtenaustausch weiter auf KDO-GovExpress. Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung für einen XTA-Adapter konnte sich die KDO durchsetzen.

Gerrit Rüsing, Leiter Forschung und Entwicklung bei der KDO, freut sich über die weitere Zusammenarbeit: „Das KBA setzt bereits seit 2013 KDO-GovExpress erfolgreich als fachverfahrensunabhängiges Transportverfahren ein und kommt damit seiner gesetzlichen Verpflichtung nach.“ Mit KDO-GovExpress verarbeitet das KBA bis zu zwei Millionen Nachrichten pro Jahr, dabei werden hauptsächlich Adressänderungen der Meldeämter empfangen und direkt im System verarbeitet.

Fachübergreifender Nachrichtenaustausch – sicher, digital, wirtschaftlich
Mit der Entwicklung von KDO-GovExpress reagierte die KDO auf aktuelle Herausforderungen der modernen Verwaltung, denn in Zeiten des elektronischen Nachrichtenaustauschs ist die sichere, vertrauliche und rechtsverbindliche Übertragung von Daten ein Muss. Verbindlicher Standard für all diese E-Government-Prozesse ist OSCI-Transport. Mit dessen Einführung mussten sämtliche Fachverfahren neu angebunden werden – oft mit einer Vielzahl von herstellerspezifischen Lösungen. Das führte bei Kommunen zu zusätzlichen Pflege- und Lizenzaufwänden.

Als Datendrehscheibe ist KDO-GovExpress der Schlüssel zur Sicherheit. Als standardisiertes Transportverfahren für den Nachrichtenaustausch über Fachverfahren hinweg macht es viele der Schnittstellen überflüssig und vereinfacht den OSCI-Nachrichtentransport deutlich. Auch in der täglichen Arbeit rentiert sich diese Lösung, denn Versandwege werden immens beschleunigt und gleichzeitig erübrigt sich der Erfassungsaufwand bei der empfangenden Stelle. Neben Zeitersparnis bedeutet dies auch eine Minimierung der Fehlerquote.

„KDO-GovExpress kann in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung eingesetzt werden. Dabei wird für dieselben Anforderungen aus unterschiedlichen Bereichen immer dieselbe Lösung angewandt, die auch noch schnell und kostengünstig einzubinden ist“, erklärt Dr. Rolf Beyer, Geschäftsführer der KDO.

KDO-GovExpress erneut als sicherer OSCI-Client zertifiziert
Bereits vor fünf Jahren wurde KDO-GovExpress vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als sicherer OSCI-Client zertifiziert und damit für den Transport von XhD-Nachrichten an die Bundesdruckerei zugelassen.

Für eine sichere Zukunft wird KDO-GovExpress jedoch stetig weiterentwickelt. Die neue Version wurde modernisiert, modularisiert und so noch besser auf die einzelnen Nachrichtenformate abgestimmt. Diese Neuentwicklung wurde jetzt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erneut geprüft und zertifiziert. Die KDO hat damit nachgewiesen, dass sie mit ihrem Transportverfahren die höchsten geforderten Standards erfüllt. Alle KDO-GovExpress-Kunden profitieren damit zukünftig von den Vorteilen der neuen Version.

Erfolgreich als Baustein in verschiedene Lösungen implementiert
Aber die Qualitäten von KDO-GovExpress zeigen auch bei anderen Anwendungen Wirkung. Bei Amtshilfeersuchen mit Amtshilfe.net, eine Entwicklung der DATA team, kommt die Datendrehscheibe beim Austausch von Nachrichten zwischen den Behörden zum Einsatz. Und auch die GovConnect GmbH, Tochter der niedersächsischen Datenzentralen – und damit auch der KDO, plant GovExpress als einen von vielen Bausteinen für E-Government-Lösungen anzubieten.

Sie möchten mehr über KDO-GovExpress erfahren? Weitere Informationen finden Sie in einem Fachartikel der Kommune21, Ausgabe 5/2017, den wir Ihnen im Pressebereich unserer Internetseite bereitgestellt haben.


Bild © Robert Kneschke/Fotolia   Impressum   Ausgabe 37. KW