Mit dem votemanager fit für die Bundestagswahl

Im vergangenen Jahr hat sich die KDO für eine Kooperation mit der vote IT und für die Einführung des votemanagers als Wahlsoftware entschieden. Zur Präsentation der Anwendung kamen über hundert KDO-Kunden nach Oldenburg.

Fast 200 Kommunen jeder Größenordnung setzen derzeit die Anwendungen "KDO-Wahlauswertung und -präsentation“ sowie den "KDO-Wahlmanager" ein. Mit dem Umstieg auf den votemanager setzt die KDO jetzt auf eine Software, die viele neue Anforderungen ihrer Kunden bereits erfüllt.
Elfi Buchholz, verantwortliche Produktmanagerin der KDO, ist von der Richtigkeit der Entscheidung überzeugt: „Als Webanwendung bietet der votemanager Möglichkeiten, von denen unsere Kunden profitieren werden. Das hat mir auch die positive Resonanz der Teilnehmer gezeigt.“

Mehrwerte überzeugen
Dass eine Software-Umstellung immer wieder Aufwand bedeutet, will sie dabei gar nicht leugnen: „Aber der lohnt sich in jedem Fall, wenn man sich die Mehrwerte ansieht. Außerdem haben wir mit der vote IT einen starken Partner, der auch ebenfalls aus dem kommunalen Umfeld kommt. Das macht sich natürlich auch bei der Weiterentwicklung bemerkbar, denn da steht noch einmal ein großes Team dahinter!“

KDO-Beraterin Simone Plaat empfiehlt ihren Kunden eine schnelle Ablösung der KDO-Wahlverfahren: „Der Einsatz des votemanagers zur Bundestagswahl im Herbst macht Sinn, denn mit der niedersächsischen Landtagswahl im Januar steht kurz danach bereits eine zweite Wahl an.“

votemanager löst PC-Wahl ab
Neben ihren bisherigen Wahlkunden wird die KDO zukünftig auch als Dienstleister für weitere Kommunen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung stehen. Dort setzen ca. 200 Kommunen die Lösung PC-Wahl ein, die weitere Wahllösung der vote iT. Die Umstellung von PC-Wahl auf den votemanager ist bundesweit bis 2020 geplant.


Bild © bluedesign/Fotolia   Impressum   Ausgabe 4. KW