KDO-Newsletter

Immer aktuell informiert

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über die neuesten Trends aus der kommunalen IT. Mit dem praktischen Abo oder unserem RSS-Feed verpassen Sie nichts mehr.

Zurück zur Übersicht

Rückkehr zur regulären Mehrwertsteuer

Im Juni letzten Jahres wurde im Rahmen des Konjunkturpaketes die befristete Senkung der Mehrwertsteuer vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 als Reaktion auf die Corona-Krise beschlossen. Die Änderungen konnten in den Finanzwesen-Lösungen KDO-doppik&more und Infoma newsystem durch die KDO problemlos abgebildet werden. Zum Jahreswechsel erfolgte nun die Rückkehr zum regulären Steuersatz.

Die Höhe der Mehrwertsteuer wurde für die zweite Hälfte des Jahres 2020 auf 16 statt 19 Prozent festgelegt, der ermäßigte Satz fiel von sieben auf fünf Prozent. Für Kommunen und ihre kommunalen Betriebe bedeutete dies einen Mehraufwand: Bei mehrwertsteuerrelevanten Geschäftsvorfällen mussten ihre Rechnungen für sechs Monate dementsprechend angepasst werden. Und auch die Rückkehr zur ursprünglichen Steuer kann problematisch werden, wenn Geschäftsvorfälle sich über beide Jahre erstrecken.

Umstellungen verliefen reibungslos
Für die Kunden der beiden Finanzwesenlösungen KDO-doppik&more und Infoma newsystem konnte die KDO den Aufwand der reduzierten Mehrwertsteuer mittels spezieller Steuerkennzeichen minimieren. So war es problemlos möglich, Rechnungen mit den neuen Steuersätzen zu erfassen und auszuwerten. Nun folgte zum Jahresbeginn die Rolle rückwärts auf die reguläre Mehrwertsteuer.

Knifflig wird es in dieser Phase, wenn Geschäftsvorfälle nicht einem konkreten Zeitraum mit entsprechendem Steuersatz zugeordnet werden können, z. B. bei Handwerkerleistungen oder Waren mit längeren Lieferfristen. Es gilt: Zur Bestimmung des richtigen Steuersatzes ist das Datum der Leistungserbringung entscheidend. Im Nachgang waren daher wenige Korrekturbuchungen notwendig. „Die kleine buchhalterische Herausforderung verlief in KDO-doppik&more und Infoma newsystem reibungslos. Besonders in Anbetracht der aktuellen Lage sind wir froh, dass wir eine zusätzliche Last von unseren Kunden abwenden konnten“, erklären Annette Schimm und Martin Sunder, Produktverantwortliche für KDO-doppik&more bzw. Infoma newsystem.

Bild ©AdobeStock/bluedesign  Impressum  Ausgabe 4. KW

Zurück zur Übersicht

Newsletter
Newsletter Anmelden
ServiceLine
Veranstaltungen
Veranstaltungen Alle Veranstaltungen
Geschäftszeiten
Geschäftszeiten

Montags bis donnerstags:
08:00 bis 16:30 Uhr

Freitags:
08:00 bis 12:30 Uhr