KDO-Newsletter

Immer aktuell informiert

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über die neuesten Trends aus der kommunalen IT. Mit dem praktischen Abo oder unserem RSS-Feed verpassen Sie nichts mehr.

Zurück zur Übersicht

Europawahl 2019: Wahlhelferplanung leicht gemacht

Die Vorbereitungen zur Europawahl starten jetzt! Kommunen rufen bereits aktiv auf, sich als Wahlhelfer zu bewerben. Den Arbeitseinsatz der ehrenamtlichen Kräfte möglichst effizient zu planen, ist zeitaufwändig. Abhilfe schafft das Modul „Wahlhelfer und Personalplanung“ vom votemanager, der Wahlsoftware der vote iT.

Die Wahlhelfer- und Personalplanung ist bei jeder Wahl ein zeitaufwändiges Thema. Umfassende Entlastung bietet das Modul des votemanagers. Viele Kommunen haben sich deshalb direkt für den Einsatz entschieden. „Für alle Verwaltungen, die für die Europawahl im Mai eine Aufstockung ins Auge fassen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, das Projekt in Angriff zu nehmen“, rät Elfi Buchholz, verantwortliche Produktmanagerin bei der KDO.

Besonders attraktiv: Das Modul wurde aktuell überarbeitet, um 2019 die administrativen Abläufe noch effektiver zu unterstützen. „Die Oberfläche ist aufgeräumter, die einzelnen Aufgaben mit wenigen Mausklicks zu erledigen“, weiß Elfi Buchholz zu berichten.

Wahlhelfer-Einsatzplanung effizient gestalten

Eine dezidierte Wahlhelfer-Einsatzplanung ist unerlässlich für den reibungslosen Ablauf am Wahltag. Der Wahlhelferpool des Moduls enthält eine Sammlung potenzieller Wahlhelfer mit Informationen zu bevorzugten Funktionen, Wohnungs-Stimmbezirk und vielen mehr. Mittels einer Schnittstelle zum Meldewesen lassen sich die Daten auf Knopfdruck abgleichen und aktualisieren. Ein Vergleich der geplanten Wahlhelfer zum IST-Stand ist problemlos möglich.

Mit dem so entstehenden Pool lässt sich nicht nur der Einsatz des Wahlvorstandes für den Wahltag planen. Vielmehr bietet votemanager die Möglichkeit, darüber hinaus das gesamte Personal (z. B. Einsatz in der Wahllobby, Telefondienste …) geschickt einzusetzen. „Damit bietet der votemanager die Möglichkeit, alle Einsatzkräfte in einer Anwendung zu planen. Das ist übersichtlich und zeiteffektiv“, führt Simone Plaat, KDO-Beraterin, aus.

Anschreiben und Bescheide auf Knopfdruck

Für alle geplanten Wahlhelfer werden Einberufungsbescheide per E-Mail oder auf individuellen Kopfbögen inklusive Annahmeerklärungen gedruckt. Deren Rücklauf lässt sich mittels eines Barcode-Scanners automatisch überwachen. „Auch für die Berechnung des Erfrischungsgeldes sind umfangreiche Modalitäten möglich. Die Auszahlung kann bar oder bargeldlos erfolgen“, ergänzt Simone Plaat.

Online-Bewerbung für Wahlhelfer

MESO- und VOIS|MESO-Nutzern bietet der votemanager auf Wunsch neben der Abwicklung sämtlicher Wahlen einen weiteren Vorteil. Bei der Anbindung der Meldesoftware über OLAV, der HSH-E-Government-Komponente „Online Anträge und Vorgänge“, wird auch die Wahlhelfergewinnung unterstützt. Interessierte Bürger können sich online als Wahlhelfer bewerben. Die Daten fließen direkt in den votemanager zur medienbruchfreien Weiterverarbeitung.

Verlässlicher Partner aus dem kommunalen Umfeld

Die KDO setzt seit 2016 auf die etablierte Wahl-Software der vote iT und ist als Miteigentümerin exklusiver Ansprechpartner für alle Kommunen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. In Niedersachsen nutzten zu den Bundestags- und Landtagswahlen 2017 bereits 200 Verwaltungen den votemanager in Zusammenarbeit mit der KDO. Der votemanager wird zur Europawahl bundesweit bei über 1.400  Behörden im Einsatz sein. In Niedersachsen haben sich 72% aller Kommunen für den votemanager entschieden; in Nordrhein-Westfalen sind es bereits 88 %.

Bild © photocrew/Fotolia    Impressum   Ausgabe 50. KW

Zurück zur Übersicht